Don Quichotte Freier Proberaum und Kunst Manifeste             
                                           ICH  BIN  KUNST     DU  BIST  FREIHEIT     WIR  SIND  LIEBE

Don Quichotte Freier Proberaum und Kunst Manifeste auch im Projekt für achte Installation dabei.

Im Rahmen des vom TKI finanzierten und vom KostNix-Laden Innsbruck quartierten Projekts „Kapitalismus (Kritik) und Öffentlichkeit “


Das Projekt

Kurzbeschreibung

Im Laufe 2019 werden Installationen zu Öffentlichkeit und Kapital(ismus)-Kritik an stark frequentierten,, öffentlichen Orten aufgebaut, um Hinterfragungsmöglichkeiten zu bieten. Bei acht Einkaufsstraßen und -zentran in Innsbruck und Tirol werden jeweils für einen Zeitraum Installationen mit bestimmten Themen in Bezug auf Kapitalismuskritik aufgebaut. Diese werden zuvor von Künstler*innen und allen, die sonst Lust haben, in Gruppen erstellt.

Das Kostnix-Team sucht öffentlich mittels Informationsbroschüren, Aussendungen und Plakaten nach Personen, die gemeinsam Installationen zu verschiedenen Aspekten von „Kapitalismus(Kritik) und Öffentlichkeit“ erarbeiten wollen.

Im Zeitraum von Dezember 2018 bis August 2019 gestalten mehrere Gruppen acht Installationen zu je einem aus einem Themenpool gewählten Thema. Sowohl eine breite Öffentlichkeit als auch Künstler*innen haben Mitsprache bei der Umsetzung und sind frei in der Gestaltungsform. Das Kostnix-Team unterstützt die Gruppen mit Infrastruktur, Planung, Material, Räumen und Theorie.

Die so entstandenen Installationen werden für jeweils einen Monat vor Einkaufszentren in Tirol (Innsbruck, Völs, Telfs, Schwaz, Kufstein) stehen. Begleitend wird es Infocafes, Berichte, Vorträge und Diskussionsplattformen sowie Radiosendungen auf Radio FREIRAD zum Thema "Öffentlichkeit und Kapitalismuskritik“ geben. Im Herbst 2019 werden die Installationen im Rahmen einer Tagung/Come- together präsentiert.

Einreicher*innen

Verein Kostnix

Ein Umsonstladen ist ein Raum, aus dem jede*r Gegenstände mitnehmen kann, die sie*er gebrauchen kann. Dafür wird weder Geld noch eine andere Gegenleistung verlangt. Es handelt sich also um keinen Tausch. Kostnix ist für jede*n jeden Alters zugänglich. Jede*r kann etwas mitnehmen ohne etwas vorbeizubringen und umgekehrt.

Kostnix ist kein Sozialprojekt, sondern ein politisches. Ein Umsonstladen will der Konsum- und Wegwerfgesellschaft entgegenwirken und einen bewussteren Umgang mit den Ressourcen fördern. Es sollte weniger produziert, weniger weggeschmissen und weniger gearbeitet werden müssen. Wer Gebrauchsgegenstände aus einem Umsonstladen bezieht, spart sich nämlich auch das Geld, das er*sie für diese Gegenstände sonst ausgegeben hätte und somit ein Stück kapitalistischer Erwerbsarbeit.

Fernziel ist, eine grundsätzlich andere Art des Zusammenlebens zu gestalten, dessen Prinzip nicht Profit sondern Solidarität sein soll. Kostnix kann außerdem ein kommunikativer Treffpunkt sein, z. B. bei Diskussionen, Lesungen etc.

Seit Ende 2006 gibt es das Kostnix Innsbruck. Den Umsonstladen betreiben mehrere Personen, die sich regelmäßig in einem Plenum treffen und sich ehrenamtlich für das Projekt engagieren. Über die 12 Jahre hinweg gab es etliche Kooperationen mit anderen Innsbrucker und Tiroler Vereinen sowie ein Globales-Umsonstökonomie-Treffen.

Planeten Zerstörer Container

Im Rahmen des vom TKI finanzierten und vom KostNix-Laden Innsbruck kuratierten Projekts „Kapitalismus (Kritik) und Öffentlichkeit“ wird die Kunstinstallation „Planetary Destroyer Container“ in Tiroler öffentlichen Räumen in Nähe zu Einkaufszentren gezeigt werden.

Die Containerschifffahrt gehört zu den größten Verschmutzern der Umwelt. Tausende Transportschiffe werden mit einem Treibstoff betrieben, der aus Rückständen aus der Rohölaufbereitung hergestellt wird und sehr hohe Stickoxid, Schwefel- und Schwermetallgehalte aufweist. Die globale Hochseeschifffahrt verbrauchte 2018 600.000 Tonnen dieses hochgiftigen Brennstoffes täglich.

Das Review of Maritime Transport 2018 der Internationale Schifffahrtsorganisation (IMO) der Vereinten Nationen geht davon aus, dass die Containerschifffahrt um 4% jährlich zunehmen wird. Nichts desto trotz gibt es bislang keine verbindlichen Regeln die diesen Schadstoffausstoß begrenzt und alternative weniger schädliche Treibstoffe vorschreibt.

Das aus gesammelten Altmetallen zusammengeschweißte Objekt „Planetary Destroyer Container“ repräsentiert die Gefährdung des Planeten durch die Containerschifffahrt. Das Metallobjekt überlagert die ikonische Gestalt des Imperialen Zerstörers der Star Wars Filme mit signifikanten Merkmalen zeitgenössischer Containerschiffe. Auf diese Weise soll die bedrohliche Präsenz der Containerschifffahrt abgebildet werden. Das Objekt hat in etwa die Größe eines Kleinwagens.

 

Das Metallobjekt repräsentiert das wachsende öffentliche Bewusstsein für die kausale Beziehung zwischen kapitalistischer Globalisierung und Klimawandel. Experten und Journalisten sind sich einig, dass die globale Containerschifffahrt das fragile Ökosystem der Weltmeere bedroht. Trotz dieses Bewusstseins gelang es bislang nicht, den Treibstoff Verbrauch von Containerschiffen zu reglementieren oder den Konsum von Produkten aus Übersee effektiv zu reduzieren.

Die künstlerischen Intervention in der Nähe von Einkaufzentren hofft daher darauf die öffentliche Aufmerksamkeit auf die durch die Containerschifffahrt verursacht fortschreitende Zerstörung des Planeten und insbesondere seiner Ozeane zu richten. Darüber hinaus sollen Konsumenten dazu motiviert werden sich zu solidarisieren und ihren individuellen Boykott zu einer kollektiven Bewegung zu vereinen, deren Anliegen es ist Unternehmen und Regierungen dazu zu bringen, den Treibstoffverbrauch von Containerschiffen zu regulieren.

 

                                    Don Quichotte Freier Proberaum und Kunst Manifeste 

Gedicht für Thema

„ Kapitalismus (Kritik) und Öffentlichkeit “

 Göttinen der Kunst  – Haydar – i Kerrar (*)

Rotierende Kunst Spirale, Sprachen Konzert.

Frage ich - Quo Vadis Kunst ? Die Antworten, sind Farbe und Farbe… 

- Die Mauern existieren nicht mehr!

Mische mich mit Musik

- Quadrate erweitern, erweitern ...

- Rotierende Pinselspitze trifft auf Wasserleinwand.

seit ich mich als so vorstelle… Eine Tanzmanifest

vor Jahrhunderten

Es wird in Rotierende Spirale

ein Film mit mir. Bitte nicht Warten !

-      Spielen Alle Orchester…

Einschließlich aller Radiofrequenzen

Drehen, drehen.

Ich bin selbst Architekt – mit, in der Sozialliteratur.

Rufe ich alle Göttinen der Kunst

-      Ich selbst werde Freiräume…

(*) Fußnote:

- Göttinen der Kunst, leuchten mich

In Spirale, drehe ich drehe ich .

- Heute, habe ich gesehen,

wie ich mich in der Spirale der Sprachen gestählt habe. . 

… Ich vergesse mich… ich werde Kunst

manchmal treffe ich mit mir im einem Konzert

er begrüßt mich mit seiner heutigen Sprache

- Hallo Haydar - i Kerrar,

Quo Vadis - Wo geht's du hin? Komm Bitte Komm mit

Ich bin Kunst "

" Sanat Tanrilari - Haydar- i Kerrar (*)

Döne Döne _ Diller Konseri

Celiskilerim renk oluyor

- duvarlar artik yok !

Notaliyorum kendimi

- Quadrat lar genisliyor genisliyor...

Yesil renkli firca ucunun tual ile bulusmasi

- olarak tanitmaya basladigimdan beri kendimi

Dans Manifestosu _yüzyillar öncesinden

Bende Film oluyor.

Bütün halleri ile Radio Frekanslari dahil

dönerek dönüserek dönerek

Mimarliyorum kendimi Sanat sembolü olarak - yasadigim yerin Sosyal Edebiyat Dilleri ile sunuyorum kendimi Dünyaya Dönerek Dönerek

Tüm Sanat Tanrilarana

Özgür Alanlar oluyorum kendimde… „

 

(*) dipnot :

- Sanat Tanrilari Celikliyorlar ,

döne döne

- bügün Diller Spiralinde Celiklenirken gördüm kendimi. .

… kendimde unuttugum biri oluyorum

bazen bir konser de belki karsilasiyorum

selamliyor beni simdiki Dili ile

- Hallo Haydar - i Kerrar,

Quo Vadis - Wo geht's du hin ? Komm Bitte Komm mit,

Ich bin Kunst "

 

Haydar Zeki | Ilk Siir | " Sanat Tanrilari Spiralinde Celikleniyorum - Ich bin Kunst " | Innsbruck | 10. 05. 2019 |

 

Kunst selbst ein Öffentliche „ Kultur Manifest Installation „ ist.

Jede form von Künstlerinnen oder Künstler zu uns Kommt Fotografie – Film – Literatur – Malen - Music - Dans – Bildhauer - Architekt - … mit Vielen Verschiedenen Art und Quadrat mit Vielen Vielfältigen Klang und Bewegung mit Vielen Buchstaben von Sozial Geschichte bis zu im ein Theater ein Farbe Note gewechselt und immer auf der Straße auf alle Bühne im Kunst Szene …

Alle ein „ Kunst Manifest Installation „ ist .

Don Quichotte Freier Proberaum und Kunst Manifeste

Mit „ Kunst Manifest Installation “ von   

Stefan Payr , Tommy Hammod , Ronimund Schwanninger , Haydar Zeki , Kara Derwish, Dursun Evren

Für Projekt

„ Kapitalismus ( Kritik ) und Öffentlichkeit “

„ Ein Manifest „ Erreichen, Öffentlichkeit zu geben

Kunst Manifest Installationen  Orten und Zeitangabe an der Arbeit mit Künstlerinnen und Künstler und wird bald,

Präsentiert und weiter geben auf Webseite Don Quichotte

Präsentiert im Freirad Innsbruck 105.9 auf  Radio Sendung Don Quichotte

Präsentiert und Dokumentiert mit Don Quichotte Zeitschrift als Spezial Ausgabe.

Alle Herzlich Eingeladen.

PROGRAMM / ZEITANGABE

Eröffnung

13. Juni. Donnerstag 2019

Mit Stefan Payer „ DenkBar „  

Von 19:00 Kritik Uhr bis 22:00 Öffenlickeit Uhr

„ Alles – Welt′s Thema „

Öffentliche Diskussion im Wahlterpark beim Vogelweider.

16 Juli Dienstag  2019

Don Quichotte

„ Quo Vadis Vollmond Jam Session ? “  hat Spielt für Project

Kapitalismus ( Kritik ) und Öffentlichkeit .

24. Juli 2019

Radio Don Quichotte Das Projekt Kapitalismus Kritik in der Öffentlichkeit Kaberett von Stefan Payr Lesung mit Christof Heinz Freirad 105,9 Innsbruck

Sendung für Nach zuhören Link : https://cba.fro.at/419486

Kunst Räumen – Alle Bühne sind so wie Alle Straßen gehört zu Öffentlichkeit  Daß

Künstlerinnen und Künstler seine Kunst Installation mit Proben vorbearbeiten und im FreierRaum Öffentliche – risch Möglichkeit geben haben für Kunst und Kunst Szene.

Don Quichotte Freier Proberaum und Kunst Manifeste Verein Selbst von Innsbruck Stadt Unterstützt ein ÖFFENLICHE Kunst und Kultur Szene ist.

„ Kapitalismus ( Kritik ) und Öffentlichkeit “ Projekt für Don Quichotte eine Kunst und Kultur Bewegungheit und Vernetzheit ist.

„ Kapitalismus ( Kritik ) und Öffentlichkeit “ Projekt mit Don Quichotte eine

Kunst Manifest Installationen mit Vielfältigkeit, Öffentlich Frei Räumlichkeit. Ist.

„ Kapitalismus ( Kritik ) und Öffentlichkeit “ Projekt Erreich Don Quichotte und Sagt zu

ÖFFENLICHKEIT .

Auf alle Wände steht Vielfältig Farbig immer mit Jeden Kunst Manifest Tonen bring wieder neue Farbe zu Öffentlich und  Erreich mit Motto  

„ Ich bin Kunst Ich bin Freiheit Wir sind Liebe „

...............................................................................................................................................................................................................

Project von  

Don Quichotte Kulturzentrum  Wird  Unterstützt von Kultur Amt Innsbruck. 

Project 1. Zeitschrift  Radio Don Quichotte 2. Kunst und Kultur Festival Innsbruck

von 1. bis 9.  September 2018

Web : http://www.donquichottekulturzentruminnsbruck.at/Festival-2018/

Pdf. Format : http://www.donquichottekulturzentruminnsbruck.at/Zeitschrift-Don-Quichotte/

Radio Sendung : https://cba.fro.at/382086

 

Project 2. Eine Öffentliche SYMBOL für KUNST  und FREIHEIT für LIEBE

von 4. September 2018

Web : http://www.donquichottekulturzentruminnsbruck.at/Kunst-Symbole/

Pdf. Format : http://www.donquichottekulturzentruminnsbruck.at/Zeitschrift-Don-Quichotte/

Radio Sendung : https://cba.fro.at/378951

 

 Project 3. Eine Öffentliche Kunst und Kultur Buch

" Innsbruck Kunst und Kultur Manifest Szene "

von 1. November 2018

Web : http://www.donquichottekulturzentruminnsbruck.at/Kunst-Buch-Innsbruck-Freier-Kunst-und-Kultur-Manifest-Szene/

Pdf. Format : http://www.donquichottekulturzentruminnsbruck.at/Zeitschrift-Don-Quichotte/


Project 4. für alle Altersgruppen und jeden Level offene KontaktImprovisationTanz

Theaterarbeit  „La Loba“ „die Wolfsfrau“ Tamara  Maksymenko

Liebe und Hass, Tränen und Lachen, Anima und Animo, Natur, Beziehungen.

Wann: 12./13. Jänner Modul 1 - 16./17. Feber  Modul 2 -  23./24. Feber  Modul 3

           11:15-13:15, 14:00-16:00 Uhr 

           2. März Abendimprovisation 

           18:00-19:00 Uhr

Wo: Yoga Loft Innsbruck \ Sebastian-Kneipp-Weg 17 6020 Innsbruck

Anmeldung & Infos: motion.mode.dance.theatre@gmail.com oder

Project Leiter: Bernhard Heinz  0688/60427890

Web : http://www.donquichottekulturzentruminnsbruck.at/Tamara-Maksymenko-die-Wolfsfrau-KontaktImprovisationTanz-Theaterarbeit-La-Loba/